IHK Umfrage zu Tempo 30

Mehrheit für deutlich mehr T30 auf Rostocks Straßen

In ihrem Newsletter vom 29.7.2021 bat die Industrie- und Handelskammer zu Rostock ihre Mitglieder um Teilnahme an einer Umfrage unter dem Titel „Rostock als Tempo-30-Zone?“ Wir könnten uns jetzt über das Framing und die unpräzise Fragestellung beschweren. Denn es besteht ein wesentliche Unterschied zwischen einer Tempo-30-Zone (rechts-vor-links) und einer Regelgeschwindigkeit von 30 km/h. Eine Regelgeschwindigkeit lässt wie bisher auch Ausnahmen nach oben wie nach unten zu. Wenn in der öffentlichen Debatte über Tempo 30 diskutiert wird, sprechen die Befürworter:innen über die Regelgeschwindigkeit und die Gegner versuchen über grobe Vereinfachung Stimmung gegen die sinnvolle Maßnahme zu machen.

Aber darum soll es nicht gehen. Die Umfrage sollte bis zum 30. Juli offen sein und lieferte bis dahin ein eindeutiges Ergebnis. In allen Teilnehmergruppen – die IHK unterteilt die Teilnehmer in Unternehmer, Arbeitnehmer sowie Schüler/Studenten – spricht sich eine deutliche Mehrheit für mehr Tempo 30 auf Rostocks Straßen aus.

Im Sinne der Fragestellung „Rostock als Tempo-30-Zone“ sprechen sich 46% aus der Gruppe der Unternehmer:innen für Tempo 30 und weitere 13% für Tempo 30 in bestimmten Bereichen aus – also zusammen 59% für Tempo 30. Nur 40% sind dagegen. In der Gruppe der Arbeitnehmer:innen sind 38% dafür, 50% in bestimmten Bereichen – also zusammen sagehafte 88% für Tempo 30. Mickrige 11% gegen Tempo 30. In der Gruppe der Student:innen sprechen sich 45% für Tempo 30 aus, 22% in bestimmten Bereichen – auch hier zusammen 67% für Tempo 30. Nur 31% dagegen.

Die Umfrage blieb auch nach dem angekündigten Termin online und offen zur Abstimmung. Am 3. August wurde dann der 6. August als Endtermin der Umfrage genannt. Ob das Ergebnis nicht den Erwartungen entsprach oder ursprünglich versehentlich ein falscher Endtermin genannt wurde, bleibt unklar.

(Es spielt auch keine Rolle die Teilnehmer:innen der Umfrage ändern ihre Meinung nämlich nicht.)

Am 6. August konnte mittags folgender Stand abgerufen werden: in der Gruppe der Unternehmer:innen stimmen 47% dafür, weitere 16% in bestimmten Bereichen, zusammen also 63% für Tempo 30. Nur 35% sind dagegen . Von den Arbeitnehmer:innen sind 45% dafür, 40% in bestimmten Bereichen, zusammen weiterhin sagehafte 85% für Tempo 30. Nur 14% dagegen. In der Gruppe der Student:innen sprechen sich 52% für Tempo 30 aus, 20% in bestimmten Bereichen, auch hier zusammen 72% für Tempo 30. Nur 28% sind dagegen (JU ;))

Am nächsten Tag war unter dem Link keine Umfrage mehr abrufbar und somit kein Endergebnis einzusehen. Nach unserem Kenntnisstand hat die IHK zu Rostock auch kein Ergebnis veröffentlicht – vielleicht weil es nicht der bisherigen Außendarstellung entspricht. Aber es wurde versprochen: „Die Ergebnisse werden Einfluss finden in künftige Gespräche mit der Stadtverwaltung.“ Wir sind gespannt, aber eines ist nun klar die IHK wird sich in Zukunft nicht mehr gegen seine Mitglieder stellen können. Die Zeiten der autozentrischen Forderungen wird ein Ende haben. Ja, die IHK wird zu klar zur Regelgeschwindkeit von Tempo 30 in Rostock bekennen und das mit möglichst wenig ausnahmen (Stadtautobahn). Versprochen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.